Danke Facebook, meine Abrechnung…

Danke Facebook,So etwas im 2022 hätte ich nicht erwartet!

Jahrelang, eigentlich seit Bestehen von Facebook, bin ich dort angemeldet. Ich pflege dort Kundenkreise, den Kontakt mit Bekannten und Freunden und führe über Facebook eine gute gelaufene Business-Seite für Schuberts-Fotografie, so heißt nämlich mein Unternehmen.

Freundschaften und Kontakte pflegen trotz wenig Zeit

Facebook dient in erster Linie als soziale Medienplattform für mich. Als eines Tages meine Selbstständigkeit dazu kam, habe ich mich dazu entschlossen ein Business Account parallel zu meinem privaten Facebook Account zu eröffnen.

Viele von euch wissen bestimmt, dass ich mein Business Schuberts-Fotografie parallel in einem NebenGewerbe aufgebaut habe. Eigentlich bin ich gelernter Tischler. Meine Lehre als Tischler habe ich mit Bravour bestanden, es war auch im- mer ein sehr kreativer Beruf, doch aus einem unbekannten Grund fühlte ich mich darin nicht wohl.

Bis jetzt nutzte ich Facebook immer noch als Kontaktplattform für meine Freunde und Bekannte, die ich aus beruflichen Gründen selten sehen konnte. Doch als mein Gewerbe startete, wurde meine Zeit immer begrenzter, daher war ich über Plattformen wie Facebook, Instagram super happy, trotz vieler Stunden Arbeit am Tag blieb mir der Kontakt mit Freunden und Bekannten. Mehr und mehr wurde Facebook für mich auch zur Businessplattform, auf der ich viele liebe Kunden und inzwischen Freunde kennenlernen durfte, um mit ihnen zusammen tolle Bilder er- stellen zu können. Der Plan ging auf, durch das gezielte Teilen in lokalen Facebook-Gruppen und auf meiner Business-Seite sowie auf meiner privaten Seite bekam ich immer mehr Reichweite und damit auch Interessenten an meiner Fotografie, ob die Hundefotografie oder die Hochzeitsfotografie.

Danke Facebook, als Fokus für den Gewinn von Kunden

Viele Jahre, jetzt glaube ich 14 Jahre an der Zahl, führte ich erfolgreich, dennoch immer mit gesundem Abstand zu Plattformen wie Facebook und Instagram mein Fotostudio. Es war einfach, über Plattformen Kunden zu generieren, um zu wachsen. Mehr und mehr wurden aber genau solche Plattformen voller und voller. Immer mehr Menschen nutzten die sozialen Netzwerke, womit auch die Reich- weite der an zu sprechenden Zielgruppe weniger erfolgreich war, ohne für seine Reichweite zu zahlen.

Durch viel Lehrgeld von falsch geschalteten Facebook und Instagram Anzeigen traf ich trotzdem eines Tages die entsprechende Zielgruppe. Doch ich war an einem Punkt, an dem ich mehr Abstand von Facebook nahm, ich benötigte einfach mal eine neue Plattform. Also postete ich eine ganze Zeit lang weniger auf Facebook und verbrachte mehr Zeit auf Instagram, wo ja die meisten meiner Kunden sind.

Instagram, dass neue Facebook?

Dass Instagram das neue Facebook werden sollte, kann man so nicht sagen, ist auch so nicht eingetroffen. Sicherlich brachte meine Reichweite aus Facebook auch einiges auf Instagram, aber nie so viel wie es auf Facebook möglich war. Demnach ist Instagram gerade bei mir im Neuaufbau eher eine Plattform, die ich nicht sauber führe.
Viele da draußen verkaufen ja immer eine extreme Reichweite damit, dass es daran liegt, dass man sein Konto einheitlich führt und versprechen viele Abonnenten und Likes. Doch eins wird dabei vergessen und von vielen über- sehen, viele Abonnenten und Likes sind noch lange keine Kunden und spielen lange kein Geld in die Kasse. Demnach sind wir glücklicher mit einer Follower Zahl welche viel niedriger ist, aber dafür regelmäßig Geld generieren durch Fotoshootings und anderen Bild Einkäufen. Kurz und knapp, Facebook war die bessere Plattform, aber auch die wesentlich langweiliger Plattform geworden.

Die Fotografensuche auf Facebook

Viele von euch kennen das bestimmt auch aus den lokalen Facebook-Gruppen. Wir suchen einen Hochzeitsfotografen für 8 Stunden und er sollte günstig sein. Doch was ist nun günstig für ein Hochzeitsfotografen, der von morgens bis abends auf den Beinen ist, teilweise kein Essen und Trinken angeboten bekommt und den ganzen Tag immer an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit steht, um tolle Erinnerungsfotos zu machen? Sicherlich vergisst man in der Aufregung, das ein oder andere, was einem auch gar nicht böse zu nehmen ist. Jetzt ist man von morgens bis abends auf eine Hochzeit, trägt die Verantwortung für tolle Erinnerungen, fährt abends nach Hause und sichert noch nachts die Bilder.

Am anderen Tag heißt es dann Bilder sortieren, sichten, einzeln bearbeiten, einen farblichen Look anpassen, speichern, eine online Galerie erstellen oder die Bilder auf DVDs oder USB-Stick packen.

Wenn das alles erledigt ist und du einen ganzen Tag eine Hochzeit begleitet hast, wirst du am Ende nach deiner Bearbeitung circa 800 Fotos perfekt abgespeichert haben. Du hast also dafür gesorgt, dass das Brautpaar wunderschöne 800 Fotos hat, perfekt bearbeitet, geschnitten und gespeichert sind. Das Ganze nach der Hochzeit wird je nachdem wie schnell und sauber du arbeitest nochmals 5–8 Stunden in Anspruch nehmen, gemäß dem Fall du hast deine Hochzeit 8 Stunden begleitet darfst du hier jetzt noch mal 5–8 Stunden darauf rechnen. Dazu kommt die An- und Abfahrt, andere Nettigkeiten, die wir nicht berechnen, so wie das frühere erscheinen oder bei eventuell lustigen Geschehnissen am Abend noch die halbe Stunde länger zu bleiben.

So ungefähr kennt wahrscheinlich jeder Hochzeitsfotograf seinen Ablauf. Nun die Anfrage in den Facebook-Gruppen suche günstigen Fotografen für 8 Stunden. Unter diesem Post werden jetzt viele Menschen geteilt und empfohlen, teilweise nicht mal eine Hochzeit fotografiert.

Opa Egon der gerade seine Kamera testen möchte oder in der Familienrunde schöne Bilder geblitzt hat, oder das Lieschen die gerade hobbymäßig mit ihrer Kamera so durch die Welt rennt. Um Gottes willen, das soll nicht abwertend klingen, aber du solltest dich auf deinen Hochzeitsfotografen verlassen können, es gehört mehr dazu von Freunden und Familie empfohlen zu werden.
Nun ja, jetzt werden von oben nach unten alle namentlich genannten Fotografen oder nicht Fotografen in der Chronik angeschaut und angeschrieben, was denn eine Begleitung an dem Hochzeitstag kosten soll. Der ein oder andere wird wahrscheinlich direkt sein Preis heraushauen, bei uns ist das anders. Einen pauschalen Preis zu nennen, ist eigentlich unmöglich bei den individuellen Hochzeiten und Planungen, die so möglich sind. Außerdem möchten wir unsere Brautpaare immer persönlich kennenlernen,

um zu schauen, ob wir miteinander harmonieren. So wird rasant klar, auf welcher Basis diese öffentliche Anfrage nach einem Hochzeitsfotograf hinausläuft, einem basarähnlichen Verhalten. Um Gottes willen, wir möchten auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber leider ist das oft die Realität. Aus diesem Grund und aus vielen anderen Gründen sind wir schon ein wenig froh, dass wir momentan auf Facebook gesperrt sind.

Wir sind auf Facebook seit 4 Tagen gesperrt

Ja, richtig, wir sind auf Facebook gesperrt worden. Es betrifft unseren privaten Account, der allerdings auch an unseren Business Account gebunden ist. Ob dieser jemals oder besser gesagt in den nächsten 30 Tagen freigeschaltet wird, ist fraglich. Wir haben keine Möglichkeit Facebook persönlich zu kontaktieren, da jeder Kontakt zu irgendwelchen Bots führt, die automatisch deine Fragen mit immer und im- mer denselben Link beantworten. Es ist schon sehr ärgerlich, wenn man über Jahre sich eine Plattform aufbaut die funktioniert, aber wir sind auch froh, dass wir uns nie zu 100 % auf fremde Plattform verlassen haben. Daher ärgert es uns natürlich super, dass wir eventuell keine Möglichkeit haben unseren Facebook Account wie- der freigeschaltet zu bekommen, jedoch freut es uns auch, dass Facebook uns eine nicht so leichte Entscheidung abgenommen hat.

Ihr wollt bestimmt wissen, warum unser Account gesperrt wurde, er wurde gehackt, und diese Menschen haben auch gleich eine Werbekampagne geschaltet wie es ausschaut, die uns entsprechend seitens von der Firma Meta in Rechnung gestellt und auf PayPal abgebucht wurde. Inzwischen ist es so, dass wir mit PayPal zusammenarbeiten konnten, womit wir die abgebuchte Summe zurückgebucht wurde und alle Verbindungen zu Meta alias Facebook gekappt sind.

Natürlich würden wir uns freuen, wenn unser privater Account freigeschaltet werden würde, um unseren Firmen-Account entsprechend zu sichern. Derzeit weiß ich nicht, was aus dem Firmen-Account wird, wenn der Privat Account gelöscht wird. Idealerweise verschwindet dann auch unser Business Account, sodass wir dann einen privaten und einen neuen Firmen-Account eröffnen können.

Dieser wird sich jedoch so gestalten, dass er als Visitenkarte dient. Es werden keine Gespräche über den Messenger geführt, sondern es gibt entsprechende au- tomatisierte Nachrichten in dem unsere Kontaktdaten stehen. Hier hast du die Möglichkeit über diese, uns jederzeit von unserer Webseite zu schreiben oder uns telefonisch zu kontaktieren.

Ob wir das ganze auch mit Instagram so gestalten kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich halte euch auf dem Laufenden. Dreh und Angelpunkt wird unser Newsletter werden.

Der Dreh und Angelpunkt Newsletter

Nach diesem Desaster mit Facebook habe ich mich dazu entschlossen wieder einen Newsletter zu eröffnen. Einige werden jetzt sagen, oh ein Newsletter. In diesem Newsletter werdet ihr einmal im Monat über Angebote, Tipps zur Fotografie, kostenlose Fotoshootings informiert.

Das sind alles Punkte, die ich bisher auf Facebook in meiner Chronik gesetzt habe. Wer also in der Zukunft kostenlose Fotoshootings und Angebote nicht verpassen möchte, hat immer noch die Möglichkeit, sich der Newsletter Gang anzuschließen. Selbstverständlich hast du die Möglichkeit, den Newsletter zu jederzeit wieder zu kündigen.

kostenlose Fotoshootings, Angebote, Tips zur Fotografie und Menschlichkeit

Los gehts zum Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.