Joomla als System für deine Webseite Teil 1

JOOMLA…Was habe ich schon alles ausprobiert, Shopware, WordPress, Jimdo, Wix und irgendwie war ich mit der ganzen Sache nie zufrieden. Bei den einen Konnte ich zu wenig konfigurieren, bei dem anderen was es mir zu unübersichtlich und wieder andere waren viel zu große für meine Belange. Von Joomla hatte ich schon das ein oder andere mal gehört, irgendwie aber nie wah genommen. Bis ich mir die Youtube Videos von Screendesign reingezogen habe. Das Backend viel übersichtlicher als WordPress z.b.

Joomla  Webseiten
Du siehst, es lassen sich mit Joomla tolle Seiten umsetzen

MEIN START MIT JOOMLA

Joomla 4, gemacht getan, ich habe mich bei meinem Hoster eingeloggt, eine Test Domain angemeldet und von dort aus dann Joomla 4.0 installiert. Eine gewisse Vorstellung hatte ich bereits, wusste grob wie das Layout aussehen sollte und welches Menü es wird. Ein Hauptmenü im Header und eines im Footer damit das obere nicht so überladen ist. Der Inhalt und dieAufteilung auf der Startseite sollte eben nicht wie bei allen kreativen mit einem riesigen Bild starten, auch sollte das ganze übersichtlich sein aber nicht zu wenig Info-Text haben.

Eine Seite über mich wollte ich nicht extra anlegen also komme ich schon einmal  auf das Cover :-D. Dazu kommt dann noch die üblichen Verdächtigen wie Öffnungszeiten, Adresse und das ganze Rechtsgezumpel was wir ja alle haben müßen.

DIE FOTOGALERIE

Ich möchte keine klassische Galerie in der uralte Bilder in irgendeiner Ecke verstauben. Daher werde ich ein kleines Portfolio gestalten und den Rest der aktuellen Fotos aus meinen Fotoshootings in den Blog einbauen.
Hierzu habe ich mir auch schon meine Gedanken gemacht, es wird immer mal wieder einen Blogeintrag geben indem ich über meine Aufträge ein wenig schreibe und euch dann die Bilder (so max.10 denke ich) zeigen werde.
Somit gibt es zu dem ganzen noch eine Story und die Fotos sind emotional „belastet “ :-).

Das ganze wird in Kategorien schön sortiert damit ihr anschließend über das Suchen Feld einfach alles findet. Hochzeitsfotografie, Hundefotografie, Familienfotografie, Produktfotografie und was allgemeines denke ich, so kann ich dann auch schonmal den ein oder anderen privateren Beitrag schreiben welcher mit meinen vielen Hobbys zu tun hat.

Es ist aber noch jede Menge zu tun, da wäre z.b. die Kommentarfunktion unter meinen Blog Beiträge, das ist hier nicht so einfach wie in WordPress. Newsletter muss noch verknüpft werden, Kontaktformular, die Themenseiten müßen gefüllt werden und Bilder in der Größe zugeschnitten und ausgewählt und und und… ihr seht, noch jede Menge Schweiß. Trotzdem habe ich den Wechsel bisher nicht bereut da allein das Backend viel viel schöner und aufgeräumter ist und mir die einzelnen Schritte viel plausibler vorkommen.

Fazit: Bisher habe ich nichts vermisst und alles ist irgendwie leichter, ich halte euch auf dem laufenden und für die die mir eh folgen, sehen diesen Beitrag bald schon wenn der Wartungsmodus ausgeschaltet ist . Hier gehts mal zu der Joomla Seite, für diejenigen die sich ein wenig damit beschäftigen möchten.

Fall du Fragen hast zum Thema Webseiten und Joomla, schreib mir einfach über das Formular.


whatsapp chat clear whatsapp share clear

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.